Menu
Menü
X

Coronakrise

Gemeinden: 500 000 Euro Unterstützung für Masken

Corona und Coronakrise: FFP2-Maske

Coronakrise: FFP2-Maske

Gemeinden und Dekanate der hessen-nassauischen Kirche erhalten in der Coronakrise unbürokratisch insgesamt 500.000 Euro Zuschuss beim Kauf von medizinischen Masken. Pfarrerinnen und Pfarrer haben bereits Masken vom Dienstgeber für die Seelsorgearbeit erhalten. Anträge sind nicht nötig. Wie es genau geht, wird hier erklärt.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützt ihre rund 1100 Gemeinden und 31 Dekanate in der Coronakrise mit insgesamt 500.000 Euro beim Kauf von medizinischen Masken. Das haben Kirchenleitung und Kirchensynodalvorstand jetzt entschieden. Angeschafft werden sollen dafür medizinische Gesichtsmasken (sogenannte  OP Masken) oder FFP2-Masken. Kirchengemeinden erhalten hierzu 25 Cent pro Gemeindeglied - aber mindestens 100 Euro. Dekanaten werden 5 Cent pro Kirchenmitglied zugewiesen.  

Beitrag zum Arbeitsschutz in der Corona-Pandemie

Die Entscheidung ist eine Reaktion auf die jüngste SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung, die mit Wirkung vom 26. Januar  in Kraft getreten ist. Sie sieht vor, dass die Arbeitgebenden ihren Angestellten medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung zu stellen haben, wenn in einem Raum pro Person nicht mindestens zehn Quadratmeter zur Verfügung stehen oder der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Kirchenleitung und Kirchensynodalvorstand waren davon überzeugt, dass diese Situationen unter anderem im Pfarrdienst, im gemeindepädagogischen und kirchenmusikalischen Dienst eintreten werden und stellten die entsprechenden Mittel zur Verfügung.  

Automatische Überweisung voraussichtlich im Juni

Eine Antragsstellung ist nicht notwendig, um den Organisationsaufwand niedrig zu halten.  Es erfolgt eine einmalige Ausschüttung über die reguläre monatliche Zuweisung – voraussichtlich im Juni. Die genauen Modalitäten der Unterstützung werden in einem Schreiben erklärt, das alle Gemeinden und Dekanate am 29. Januar erhalten haben. Pfarrerinnen und Pfarrer haben bereits jeweils fünf FFP2-Masken für die Seesorgearbeit von der EKHN direkt erhalten, weil sie dort formal angestellt sind. Die Informationen stehen auch auf der Corona-Sonderseite unter der Rubrik „Dienstvereinbarung …“ zum Download“ bereit.

Direkter Download der  Informationsschrift vom 29. Januar 2021 an alle Gemeinden: 
https://unsere.ekhn.de/fileadmin/content/ekhn.de/download/intern/corona/2021_01_29_Einmalzahlung_Schutzmasken.pdf

 

 


top